Autor: Lisa

spucki

Spuckbaby – Hilfe & Erfahrungen

Meine Tochter war ein Spuckbaby, das heißt sie übergab sich mehrmals am Tag (sehr oft!) im hohen Bogen. Soviel, dass ich bangte, sie könnte nicht ausreichend ernährt werden. Nach dem Stillen, beim schlafen, einfach so, immer mal – ohne Grund, Tag für Tag & Nacht für Nacht. Das war am Anfang sehr schwierig für uns. Es gab keinerlei Erfahrungen mit Spuckbabys dieses Kalibers im Freundes- & Bekanntenkreis. Es folgten Tipps wie : „Ach ja, meine Jungs haben auch immer gespuckt, du kannst die Sachen einfach trocknen und noch mal anziehen.“ Ganz offensichtlich hatten sie kein wirkliches Spuckbaby. Unsere Klamotten waren jedes mal pitschnass, von Body bis Strumpfhose, inklusive meines Shirts oder der Unterlage. Unsere größte Sorge war selbstverständlich, unser Baby könnte zuviel Flüssigkeit verlieren. Doch unbegründet. Sie nahm weiterhin zu (ich weiß wirklich nicht wie…) und ihre Windeln waren regelmäßig nass & voll. Wie oft beschrieben ist es kein wirkliches körperliches Problem, sondern mehr ein Wäscheproblem.

schlafen1

Schlafverhalten meines Babys 0-12 Monate

„Schläft sie schon durch?“ – Nein. Babys schlafen nicht durch.
Ein Jahr lang habe ich jeden Monat die Schlafgewohnheiten meiner Tochter notiert und versichere, dass diese absolut normal sind und ihrem Alter entsprechen. Natürlich ist jedes Kind anders, aber so oder so ähnlich schlafen wohl die meisten Kinder. Und es ist nur fehlende Aufklärung und eine Zumutung, etwas anderes von ihnen zu erwarten.