Autor: Lisa

einschlafen

Einschlafverhalten & -rituale in Entwicklung 0-16 Monate

Bei vielen fängt die Verunsicherung schon vor der Geburt an. Spieluhr hören, Musik vorspielen, Geschichten vorlesen. All das soll dem ungeborenen Kind helfen, später leichter in den Schlaf zu finden. Dabei ist es ganz einfach und jede Mutter wird intuitiv das Richtige tun. Nämlich hochnehmen, kuscheln, stillen oder mit beruhigender Stimme sprechen. Das Einschlafritual ändert sich ständig, genauso wie das Baby sich verändert. Mal ist es zwei Wochen so, dann wieder anders. Und immer wird das Ritual dem Kind angepasst und nicht andersrum.

beruhigen

Wie beruhige ich mein Baby?

Mein Baby später mal nicht beruhigen zu können, war wohl eine meiner größten Ängste vor der Geburt. Dabei ist es erstaunlich einfach. Und sehr intuitiv. Vieles macht man irgendwie, ohne groß darüber nachzudenken. Hier sind die Methoden, die wir benutzen, um unsere Tochter zu beruhigen. Sie funktionieren innerhalb weniger Minuten, sicher und effektiv.

stillenstattbrei

Stillen statt Brei

Stillen ist eine wundervolle Erfahrung. Etwas positives und schönes, was leider viel zu oft missbilligt wird, sobald das Kind älter als sechs Monate ist. Unwissenheit, sowie Beeinflussung durch Werbung und Medien führen dazu, dass Mütter ihren Kindern zwischen vier und sechs Monaten den ersten Brei füttern. In der Vorstellung, ihnen damit etwas Gutes zutun. Die offensichtlich ablehnenden Signale des Kindes, wie Zungenstoßreflex und wegdrehen, werden häufig einfach übergangen.

schlafi

Schlafoverall aus Schlafsack nähen

Meine Tochter kann unmöglich das einzige Kind sein, welches Schlafsäcke und Decken hasst… Und doch gibt es wenig bis keine guten Schlafoveralls zu kaufen. Selber machen ist also angesagt. Und weil Zeit natürlich knapp ist, hier meine „10-Minuten-Nählösung“!

Ihr benutzt einfach einen Schlafsack, welchen ihr ganz fix zum Overall umwandelt! Der Schlafsack kann auch etwas zu klein sein, da die Füße ja am Ende sowieso rausschauen 😉

a_kürbis-2

Rezept: Kürbis-Chips

Kürbis waschen, entkernen und in dicke Scheiben schneiden (es sollen keine dünnen knusprigen Chips werden, so wie Papa sie mag, sondern matschige Kürbisspalten, so wie die Prinzessin sie mag 😉 . Dann in einer Schüssel mit etwas Öl solange schwenken, bis alle Chips benetzt sind. Auf ein Backblech geben und für 20-30 Minuten bei 150°C in den Ofen geben.

füttern

Stillpause – eine harte Entscheidung

Zunächst muss ich sagen, dass der Entschluss für eine Stillpause eine wirklich drastische Entscheidung ist. Sie muss wohl überlegt sein und führt meist zu einem großen Mehraufwand und damit verbunden zu weniger Schlaf. Hierbei muss auch unbedingt die psychische Belastung erwähnt werden. Sowohl für die Mutter, als auch für das Kind. Doch auch bei mir wurde der Leidensdruck einfach zu groß und nur eine Stillpause konnte die Situation und damit unsere Stillbeziehung retten.

windelstation

Wissenswertes zum Wickeln

Auch die beste Pampers läuft irgendwann mal über… Dabei heraus kommt ein entsprechend umgefärbter Body und wenn es gut kommt auch noch Hose und Pullover 😉 Auch hier kann ich empfehlen, Wickelbodys zu benutzen. So bekommt man das Baby schnell aus dem Schlamassel befreit, ohne noch mehr anzurichten…
Andere Bodys sind etwas kniffliger und ich gebe an dieser Stelle gerne zu, dass ich in manchen Situationen schon kurz davor war die Schere zu holen, doch es gibt eine bessere Lösung.

donutdiy

Eingerissene Brustwarze – Was Tun?

Dieses Thema liegt mir sehr am Herzen, denn viel zu oft ist eine eingerissene Brustwarze der Grund zum Abstillen. Das Wissen um die richtige Behandlung ging verloren und oft wirken gut gemeinte Tipps sich äußerst negativ aus. Ich selbst hatte inzwischen zweifach Risse in meiner Brust und kämpfte monatelang mit ihnen. Ich habe so gut wie alles gelesen und probiert, was man tun kann. Hier sind meine Erfahrungen.

a_tragetuch Kopie

Tragetücher

Jedes Elternpaar sollte ein Tragetuch haben. Davon bin ich fest überzeugt. Viele viele viele viele Male war es unsere letzte Chance, unser Mädchen doch noch zu beruhigen und entspannt einschlafen zu lassen und IMMER hat es funktioniert. Auch bei Krankheiten absolut unverzichtbar…